Information des Fachgruppenobmanns bzgl. Mutter-Kind-Pass-Untersuchung in der Corona-Krise:
 
1.         Von Seiten des Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend wurde mitgeteilt, dass der Schwangeren kein Nachteil entsteht, wenn die Mutter Kind Pass Untersuchung wegen der aktuellen Corona-Krise nicht durchgeführt werden kann. Der Anspruch auf Kinderbetreuungsgeld bleibt in voller Höhe aufrecht. Sofern die Frist für die Durchführung der Untersuchung nach Wegfall der aktuell bedingten Umstände noch offen ist, wäre die Untersuchung nachzuholen. Die Fristen werden aber nicht verlängert, sondern wird nach Fristablauf endgültig auf die Untersuchung verzichtet.

2.         Kontrolluntersuchungen an Schwangeren bei unkomplizierten Verläufen sollten daher zum Selbstschutz und zum allgemeinen Infektionsschutz aufgeschoben werden bzw. unterbleiben.

3.         Schwangere, bei denen Probleme auftreten, sollen allerdings von den Ordinationen, und falls erforderlich Spitalsambulanzen, weiterhin behandelt werden.